Aktuell

Feldarbeiten der größten Bodeninventur Deutschlands sind abgeschlossen

Mit der Beprobung eines Grünlandstandorts im Bundesland Sachsen-Anhalt hat das Thünen-Institut Ende 2017 die Feldarbeiten im größten bodenkundlichen Projekt Deutschlands, der Bodenzustandserhebung Landwirtschaft, abgeschlossen. Die Probenahmen dauerten knapp sieben Jahre…
Weiter>>
Aktuell

Pflanzen und Bodenmikroorganismen: Bewirtschaftung von Bergwiesen beeinflusst Belastbarkeit gegenüber Klimaextremen

Die artenreichen Bergwiesen der Alpen sind einem kontinuierlichen Nutzungswandel und häufiger werdenden Klimaextremen ausgesetzt. Anhaltende Dürreperioden werden als größte Gefahr für die Wiesenökosysteme angesehen. Um herauszufinden, wie eine veränderte Bewirtschaftung…
Weiter>>
Aktuell

Forscher untersuchen Pflanzenkohle als Basis für umweltfreundlichen Langzeitdünger

Ein Team aus Forscherinnen und Forschern der Universität Tübingen, der Hochschule Geisenheim und weiteren internationalen Partnern klären den Mechanismus der Nitratspeicherung in Pflanzenkohle bei der Kompostierung auf. Der übermäßige Einsatz…
Weiter>>
Aktuell

Bodenkundliche Exkursion ins Hülser Bruch und zum Hülser Berg – eine Aktion zum Tag des Geotops

Gemeinsam mit dem Naturwissenschaftlichen Verein zu Krefeld e. V. bietet der Geologische Dienst NRW am Samstag, dem 23. September 2017 eine bodenkundliche Exkursion ins Hülser Bruch und zum Hülser Berg…
Weiter>>
Aktuell

Wohin geht der Stickstoff nach der Düngung? Frühindikatoren zur Erkennung von Nitratfrachten

Laut des aktuellen nationalen Nitratberichts 2016 werden an rund 28 % der deutschen Grundwassermessstellen im EU-Messnetz die zulässigen Nitratkonzentrationen überschritten. Obwohl die Stickstoffsalden bundesweit tendenziell rückläufig sind, bilden die Messwerte…
Weiter>>