Klasse: Subhydrische Böden (bei WRB nicht vorgesehen ≈ Fluvisols)

Unterwasserböden mit Fh/ … -Profil

Der Bodentyp Dy bildet sich in stehenden Gewässern
Der Unterwasserbodentyp Dy entsteht am Grund von dystrophen sauerstoff- und nährstoffarmen stehenden Gewässern. ©Alexander Stahr

Der Unterwasserboden Dy (ausgesprochen Dü, von schwedisch Schlamm, Matsch oder Schlick) ist ein so genannter Braunschlammboden am Grund von dystrophen sauerstoff- und nährstoffarmen stehenden Gewässern mit Fh/ … -Profil (F = Horizont am Gewässergrund, h steht für humos). Es ist ein huminsäurereicher, kalkfreier, saurer Unterwasserboden. Der Name „Dy“ wurde 1862 von Hampus Adolf von Post (1822-1911), einem schwedischen Agrarwissenschaftler und Geologen, in die wissenschaftliche Literatur eingeführt. Bei Trockenlegung dieses Bodens schrumpft die organische Substanz zu recht harten Stücken zusammen. Eine landwirtschaftliche Nutzung des Bodentyps Dy ist daher unrentabel. Dieser Unterwasserboden findet sich vor allem in Binnenseen, wo ein Zulauf aus saurem Hochmoorwasser erfolgt.

[sam id=7 codes=’false‘]