Parabraunerde aus Löss bei Hofheim am Taunus. ©Karl-Josef Sabel

Anlässlich des alljährlichen Weltbodentages am 5. Dezember wurde der Boden des Jahres 2021 vorgestellt. Die Aktion soll die Bedeutung des Bodens für die Menschen vermitteln und seine Schutzwürdigkeit herausstellen. Ausgewählt wird der Boden des Jahres vom Kuratorium Boden des Jahres. Sprecher des Kuratoriums ist Herr Dr. Gerhard Milbert. Der Boden des Jahres 2021 ist der Lössboden.

Die Bundesanstalt für Geowissenschaften und Rohstoffe (BGR) richtet an diesem Freitag (04.12.2020) gemeinsam mit dem „Kuratorium Boden des Jahres“ die diesjährige Festveranstaltung zum Internationalen Tag des Bodens aus. Unter dem Motto „Lössboden –ein wahrer Alleskönner“ wird der „Boden des Jahres 2021“präsen-tiert.Die Veranstaltung, die aufgrund der Corona-Pandemie im Hybrid-Format mit einer kleinen Anzahl von Gästen vor Ort in der BGR in Hannover sowie rund 200 online eingeladenen Teilnehmerinnen und Teilnehmern stattfindet, wird am Freitag in der Zeit zwischen 10:30 und 13 Uhr auch als Livestream im GeoChannel der BGR auf YouTube übertragen.

Die Schirmherrschaft für den „Boden des Jahres 2021“ hat die Parlamentarische Staatssekretärin beim Bundesminister für Wirtschaft und Energie, Elisabeth Winkelmeier-Becker, übernommen. Sie wird die Gäste der Festveranstaltung gemeinsam mit dem Präsidenten der BGR, Prof. Dr. Ralph Watzel, und dem Sprecher des Kuratoriums Boden des Jahres, Dr. Gerhard Milbert, begrüßen. Die Festrede zum Boden des Jahres, hält Prof. Dr. Tamás Harrach, der sich bereits seit vielen Jahren mit Böden aus Löss befasst und zahlreiche Bei-träge zu ihrem Schutz geleistet hat.

Mit der Bedeutung von Lössboden als wichtiger Ressource für Landwirtschaft und Naturhaushalt sowie für die wirtschaftliche Entwicklung insgesamt beschäftigen sich weitere Vorträge sowie Diskussionsrunden. Der Boden des Jahres wird jährlich anlässlich des Weltbodentages präsentiert. Erstmals ist die BGR gemeinsam mit dem „Kuratorium Boden des Jahres“ Ausrichter der Festveranstaltung. Mit der auch vom Umweltbundesamt geförderten Auszeichnung sollen in der Öffentlichkeit die Wahrnehmung und der Schutz von Boden als wichtiger natürlicher Lebensgrundlage erhöht werden. Hinweis: Vertreterinnen und Vertreter der Medien, die eine Berichterstattung anlässlich der Wahl zum „Boden des Jahres“ planen, können die Festveranstaltung per Livestream im GeoChannel der BGR auf YouTube verfolgen. Anfragen zur Veranstaltung bzw. an die Rednerinnen und Redner der Veranstaltung können per E-Mail unter info@bgr.debzw. telefonisch unter der Rufnummer 0511 643 2679 an die Pressestelle der BGR gerichtet werden.

Quelle: BGR